Der Fensterriese ärgert uns

Seit dem Wechsel des CEO bei bei Microsoft hat sich einiges zum Guten gewendet. Als da wären das Bestreben, so viele Windows Phone 8-Handys mit Windows 10 auszustatten, Project Astoria (Android-Apps in wenigen Schritten unter Windows 10 Mobile laufen lassen) und die Abwärtskompatibilität von XBox 360-Spielen auf der XBox One, was alles noch dieses Jahr anlaufen wird.

Der größte Punkt - und den dürfte jeder mitbekommen haben - ist das kostenlose Upgrade auf Windows 10. All die angesprochenen Punkte sind die positiven Dinge des Fensterriesen (ein anderes Wort ist mir dafür jetzt auch nicht eingefallen), seit dem Wechsel an der Führungsebene.

Ich bin jedoch der Ansicht, dass Microsoft ihre potenziellen Entwickler vergessen hat oder einfach ignoriert. Wie man an den weltweiten Marktanteilen erkennen kann, ist Windows 7 weiterhin hoch im Kurs. Gerade bei Unternehmen ist eine Migration nicht mal eben in zwei, drei Wochen erledigt. Microsoft hat vor einiger Zeit eine neue Version der Entwicklungsumgebung "Visual Studio" freigegeben. Dieser neue Release, welcher durch die einheitliche Plattform Windows 10 förmlich zum Coden einlädt, ist - wer hätte es gedacht - nur ab Windows 8.1 lauffähig. Meiner Meinung nach ein Fehltritt seitens Microsoft. Ich werde jedenfalls nicht extra eine neue Windows-Version installieren, nur um den Damen und Herren in Redmond eine App zu geben, an der sie dann noch zusätzlich mitverdienen.