Kategorien
Corona-Tagebuch

Testen lassen?

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Corona-Tagebuch. Alle weiteren Artikel findest du hier.

Als der Anruf vom Kollegen war, sind wir in Stuttgart unterwegs gegessen. Das nächste Testzentrum von dem ich wusste und das wir gut erreichen konnten war am Flughafen Stuttgart. Wir sind also mit der S-Bahn dort hingefahren, das dauerte nur ein paar Minuten.

Es gab vorher auch schon ein Testzentrum in Stuttgart Hbf, dieses wurde jedoch vor einiger Zeit geschlossen.

Dort angekommen wurden wir dann nach der Gesundheitskarte, Personalausweis und ggf. Symptomen gefragt. Und woher wir kommen – denn dieses Testzentrum ist scheinbar nur für Reiserückkehrer gewesen.

Nachdem wir keine Auslandsreise nachweisen konnten, wurden wir weggeschickt. Ich erhielt die Information, dass es auf der anderen Seite des Flughafens ein normales Testzentrum auch für Leute aus dem Inland geben soll.

Wir haben uns dann auf den Weg dorthin gemacht. Das Flughafen-Gelände ist sehr weitläufig und entgegen meine Erwartung ist das Testzentrum für Inländer nicht ausgeschildert gewesen, es soll sich bei der Messe befinden. Also folgten wir den gelben Schildern mit der Aufschrift Messe.

Unterwegs trafen wir auf eine Polizeistreife mit offen getragenen Flughafen-Ausweisen. Die beiden fragte ich nach dem Weg, denn ich war mir sicher, sie würden wissen, wo wir hin müssten. Ehrlich gesagt hatte ich das Gefühl wir hatten uns ein bisschen verlaufen.

Gesagt, getan. Die Polizisten reagierten abweisend und fragten uns, was wir hier überhaupt machen. Wir müssten uns sofort isolieren und dürften nicht draußen sein. Ich habe dann gesagt das ich gar keine Quarantäneanordnung vom Gesundheitsamt erhalten habe, dort niemanden erreiche und einfach nur einen Ansprechpartner suche. Darauf haben sie mit einem Platzverweis reagiert und uns weggeschickt.

Wir sind dann mit der S-Bahn nach Stuttgart zurück ins Büro gefahren und haben unser Zeug genommen und sind nach Hause, ins Wochenende. Schließlich war schon Freitag Mittag und ich war ratlos, hatte ehrlich gesagt keine Lust mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.