Jakob Licina

Twenty Sixteen: Impressums-Link in den Footer setzen

Seit einigen Wochen, kurz vor dem DSGVO-Day, hat WordPress einige Funktionen an Bord, die einem dabei helfen, den Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung gerecht zu werden. 

Neben der Möglichkeit, einen vollständigen Datensatz eines konkreten Benutzers herunterzuladen (und damit die Erfüllung der Auskunftspflicht deutlich zu vereinfachen), ist nun auch eine Datenschutzerklärung mit an Bord, die schon viele Inhalte mitliefert.

Die Seite an sich ist recht unspektaktulär, die Art der Integration finde ich jedoch umso interessanter. In Twenty Sixteen gibt es folgende Passage im Footer:

<?php
	if ( function_exists( 'the_privacy_policy_link' ) )
		{
		the_privacy_policy_link( '', '<span role="separator" aria-hidden="true"></span>' );
		}
?>

Wird die Seite angesprochene Seite nun mit dem Status Veröffentlicht versehen, erscheint diese gleichzeitig automatisch im Footer (vorausgesetzt man verwendet das entsprechende Theme).

Das Twenty Sixteen-Theme hat standardmäßig an dieser Stelle kein Menü vorgesehen, doch ich wollte dort noch platzsparend mein Impressum unterbringen – nachdem ich die Implementierung der Datenschutzerklärung-Seite gefunden hatte, waren noch einige Handgriffe notwendig, um das Impressum ebenso dort hin zu bekommen.

<a href="https://jakoblicina.com/impressum/" class="imprint">Impressum</a><span role="separator" aria-hidden="true"></span>

Diesen habe ich unter den oben gezeigten Code für die Datenschutzerklärung gesetzt. Das Ergebnis sieht dann so aus:

Footer nach manueller Anpassung.

Und jetzt? 

Ich habe nicht vor, an der Konfiguration in nächster Zeit noch etwas zu ändern. Jedoch gibt WordPress einem dazu viele verschiedene Möglichkeiten an die Hand: Möchtest du einige Dinge z. B. per CSS verschieben, gibt es im Customizer ein entsprechendes Feld für CSS-Code. Möchtest du eine Webseite mit kleinen Funktionen erweitern, lässt sich das über die functions.php in deinem Theme erledigen (auch wenn ich kein Fan von solchen Lösungen bin, da Theme (= Design) und Funktion immer von einander getrennt sein sollten) oder direkt auf ein eigenes Plugin ausweichen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Jakob Licina

Thema von Anders Norén